AROMATHERAPIE

Bereits die alten Ägypter verwendeten aromatische Öle zur Massage und setzten Räucherungen mit Pflanzenteilen zu therapeutischen und rituellen Zwecken ein. Auch in China, Indien und bei den Aborigines wurden Duftölmischungen und Pflanzen mit hohem ätherischen Öl-Anteil als "Medizin" eingesetzt.

Das grundlegende Fundament für die heutige Aromatherapie legte der französische Chemiker René Maurice Gattefossé (1881-1950). Nachdem er durch einen Unfall in seinem Labor starke Verbrennungen mit Lavendelöl therapierte und eine sehr gute Heilung beobachtete, war sein Interesse an den Inhaltsstoffen der Pflanzen geweckt. Somit forschte er weiter und veröffentlichte das erste Buch zur "Aromathérapie".

 

Inzwischen wird die Aromatherapie sogar wissenschaftlich untersucht und es gibt eine Reihe von Studien und Beobachtungen dazu. Die Aromatherapie bietet also nicht nur "Wohlgefühl", sondern stellt eine ernst zu nehmende Therapiemethode der Alternativmedizin dar. Dabei werden die Öle entsprechend ihrer spezifischen Wirkung gezielt eingesetzt und erzielen im Körper eine organische Wirkung. Für die Therapie gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie die Öle in den Körper gelangen. Über die Haut (z.B. als Ölmassage), über die Atemwege (durch Inhalation) oder durch Einnahme.

 

Die Preise für Aromatherapien werden je nach Aufwand verrechnet.